Neuroorthopädie für Kinder

Pädiatrische Neuroorthopädie und Technische Orthopädie

In unserer Abteilung für Pädiatrische Neuroorthopädie und Technische Orthopädie behandeln wir Kinder und Jugendliche mit Bewegungsstörungen. Im Sinne einer ganzheitlichen Behandlung sind wir eingebettet in ein Gesamtkonzept der sozialpädiatrischen Komplexdiagnostik. Im Sozialpädiatrischen Zentrum Westmünsterland (SPZ) werden die ambulante Behandlung und Diagnostik von Kindern und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr mit bestehenden und drohenden Behinderungen, Entwicklungsstörungen, Verhaltensstörungen sowie chronischen Erkrankungen durchgeführt.

Unser Team setzt sich aus Fachkräften der Orthopädie/Neuroorthopädie, Pädiatrie, Physiotherapie, Ergotherapie, Sportwissenschaft und Biomechanik zusammen. So können wir Ihnen eine ganzheitliche Betrachtung bieten.

Hafkemeyer
Dr. Ulrich Hafkemeyer, Chefarzt

Wir bieten Ihnen

Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr (in speziellen Fällen bis zum 25. Lebensjahr) mit folgenden Erkrankungen:

  • Zentrale Koordinationsstörung
  • Motorische Entwicklungsstörung
  • Epilepsie (Anfallsleiden)
  • Spastiken (Tetraparese, Diparese, Hemiplegie etc.), Athetose, Ataxie
  • Zustand nach Apoplex
  • Angeborene Fehlbildung (Amelie, Peromelie)
  • Neuromuskuläre Skoliose
  • Myopathie (Muskeldystrophie, -atrophie, Stoffwechselstörung)
  • Spina bifida
  • Poliomyelitis
  • Syndrome
  • Amputation der oberen und unteren Extremität (nach Trauma, Tumor etc.)
  • Erhebung des
    • Ganzkörperstatus des Bewegungsapparates
  • Indikationsstellung für
    • konservative (Physiotherapie)
    • operative
    • orthopädisch-technische
    • orthopädisch-schuhtechnische Behandlungsverfahren
  • Beurteilung von Röntgendiagnostik
  • Redressierende Gipsbehandlungen
  • Klumpfußtherapie nach Ponseti
  • Säuglingshüftsonographie nach Graf
  • Detonisierende intramuskuläre Botulinumtoxin-Injektionen (ggf. unter Lachgas)
  • Operative Weichteilkorrekturen
  • Hilfsmittelversorgung
  • Beratung und Betreuung bei der Hilfsmittelversorgung
  • Kinderschuhberatung
  • Wissenschaftlich fundierte Ganganalyse (bei Gehfähigkeit)
    • Plantare Fußdruckmessung
    • Videobasierte und Visuelle Ganganalyse (Gehen Verstehen®)
    • 3D-Ganganalyse
    • Rasterstereographie

Die Behandlungen erfolgen größtenteils ambulant.

Was passiert im Ganglabor?

Ein Schwerpunkt der Abteilung für pädiatrische Neuroorthopädie und technische Orthopädie ist die Ganganalyse, die im Ganglabor durchgeführt wird.

Im Ganglabor werden mit wissenschaftlicher Genauigkeit Bewegungen von Patienten analysiert. Die Ganganalyse ist eingebettet in das Gesamtkonzept im Sinne einer sozialpädiatrischen Komplexdiagnostik.

Im Ganglabor können folgende Messungen  durchgeführt werden:

    • Plantare Fußdruckmessung
    • Videoanalyse
    • 3D-Ganganalyse
    • Rasterstereographie

Das Ganglabor besteht aus 2 separaten Räumen. In einem Raum steht eine 3 m lange Druckverteilungsplattform zur Verfügung, welche die plantare Fußdruckmessung ermöglicht. Hier kann der Belastungsverlauf unter dem Fuß im Stand und Gang gemessen werden sowie die Schrittlänge, Fußrotation und Fersenkontaktzeit bestimmt werden.

Im größeren Ganglaborraum kann eine einfache Videoanalyse, oder eine komplette 3D-Messung durchgeführt werden, bei der die Gelenkwinkel und die auf die Gelenke wirkenden Drehmomente genau analysiert werden.

Als weiteres Messsystem kann hier die Rasterstereographie losgelöst von der Ganganalyse durchgeführt werde. Sie dient, als optisches Verfahren, der statischen Vermessung des Oberflächenreliefs des Rückens. Fehlhaltungen der Wirbelsäule und des Beckens können so berührungslos festgestellt und quantifiziert werden.

Wozu eine Ganganalyse ?

Routinemäßig wird das Gehen und Stehen des Patienten von den Orthopäden und/oder Therapeuten durch Beobachtungen erfasst (Visuelle Ganganalyse). Durch die apparative Ganganalyse ist jedoch eine exakte Darstellung der Bewegung in Zahlen möglich. Hierdurch kann z. B. der Einfluss eines Hilfsmittels (Schuheinlage, Orthese) auf den Stand und Gang des Patienten genau erfasst werden. Durch die Dokumentation der Entwicklung des Patienten ergeben sich außerdem Hinweise zur therapeutischen Strategie und deren Erfolg.

Verlauf einer Ganganalyse

Bei einer plantaren Fußdruckmessung geht der Patient barfuß mehrfach über die Gangbahn und je nach Indikation anschließend mit Schuhen und Einlagen/Orthesen. Erste Ergebnisse können dem Patienten sofort gezeigt werden, eine Analyse findet in der Regel erst im Anschluss an die Messung statt.

Sowohl bei der Video- als auch bei der 3D-Ganganalyse müssen die Patienten in Unterwäsche bzw. kurzer Sporthose /Bikini über die ca. 10 m lange Gehstrecke gehen, da nur so die Gelenkwinkel genau beobachtet und gemessen werden können.

Bei der Rasterstereographie wird der Patient mit nacktem Oberkörper im ruhigen Stand auf einer Plattform vermessen.

Alle Messungen sind schmerzfrei und dauern zwischen 30 (Druckverteilungsmessung, Rasterstereographie) bis 90 Minuten (Videoanalyse, 3D-Ganganalyse). Die Anwesenheit von Angehörigen und/oder Begleitpersonen während der Messung ist selbstverständlich gestattet.

Was ist mitzubringen?

  • Vorhandene Hilfmittel (Einlagen, Schuhversorgung, Orthesen, Schienen, Gehhilfen, Walker)
  • Die Ganganalyse erfolgt meist in Unterwäsche oder in enganliegender Hose/Leggins (Beinfreiheit)
  • Vorhandene Röntgenbilder/Dokumente

Häufige Fragen:

Was, wenn wir den Termin zur Ganganalyse nicht einhalten können?

  • Bitte rufen Sie uns unter 02541 – 89 13 007 von montags bis freitags 8:00-12:00 und montags, dienstags, donnerstags von 14-16.30 an, damit wir einen neuen Termin vereinbaren können.

Was müssen wir mitbringen?

3D-Ganganalyse oder Video:

  • Die Messungen sind am besten in eng anliegender Unterwäsche durchzuführen, ansonsten kann auch enganliegende Kleidung wie kurze Radlerhose, Badehose  oder Bikini getragen werden.
  • Wenn Ihr Kind gewöhnlich Orthesen oder andere Hilfsmittel trägt (Einlagen, Maßschuhe, Brille, Gehhilfen, Walker, etc.), dann bringen Sie diese bitte alle unbedingt mit.
  • Zudem sollten Sie die Alltagsschuhe (auch mehrere Paare) des Kindes mitbringen.
  • Sollten die Hilfsmittel zum Termin nicht mehr passgerecht sein oder sonstige Probleme (auch gesundheitlich) bestehen, melden Sie sich bitte rechtzeitig vor dem Termin telefonisch zur kurzen Besprechung.
  • Wenn Ihr Kind langes Haar hat, denken Sie bitte an Haargummis oder Klammern zum Hochstecken der Haare (der Nacken sollte während der Messung frei sein)
  • Eine Messung kann schon einmal etwas Zeit in Anspruch nehmen. Bitte denken Sie daran, dass Ihr Kind nicht hungrig zu uns kommt.

Plantare Fußdruckmessung:

  • Die Messung wird meist in Alltagskleidung durchgeführt. Je nach Befund bitten wir die Kinder mit nackten Beinen oder in Unterwäsche zu laufen.
  • Wenn Ihr Kind gewöhnlich Orthesen oder andere Hilfsmittel trägt (Einlagen, Maßschuhe, Brille, Gehhilfen, Walker, etc.), dann bringen Sie diese bitte alle unbedingt mit den Alltagsschuhen mit.

Ist die Ganganalyse schmerzhaft?

  • NEIN. 3D- Ganganalyse, Videoaufzeichnung und plantare Fußdruckmessung (und Rasterstereographie) sind nicht-invasive Messformen. Alle Marker, die wir nutzen, werden mit EKG/EEG-Klebern auf die Haut geklebt und nach der Messung wieder entfernt.
  • Die plantare Fußdruckmessung wird ohne Marker durchgeführt.

Wie lange dauert eine Ganganalyse?

    • Eine 3D-Ganganalyse dauert zwischen 1,5 und 2 Stunden. Eine Videoanalyse dauert in etwa 30 Minuten. Während beider Messungen werden immer wieder Pausen gemacht, wenn dies gewünscht wird. Bei der 3D-Ganganalyse nimmt die meiste Zeit die Markierung/Beklebung des Körpers mit reflektierenden Markern in Anspruch.
    • Für die plantare Fußdruckmessung und Rasterstereographie benötigen wir 15 – 30 Minuten.

Wer ist bei einer Ganganalyse anwesend?

  • Bei einer 3D-Ganganalyse ist meist eine Physiotherapeutin anwesend zur Durchführung von klinischen Tests und zur Unterstützung bei der Durchführung der Messung.  Zudem ist eine Bewegungsanalytikerin zur Datenaufnahme und Kontrolle anwesend.
  • Die Videoanalyse, plantare Fußdruckmessung und Rasterstereographie werden meist nur von einer Bewegungsanalytikerin durchgeführt.

Wir bieten Ihnen, zusätzlich zur neuroorthopädischen Sprechstunde, eine ausführliche Beratung zum Thema Kinderschuhe an. Hier erfahren Sie, auf welche kleinen und großen Details Sie beim Schuhkauf achten sollten. Die Informationen richten sich ganz individuell nach den Bedürfnissen Ihres Kindes. Hierbei berücksichtigen wir, ob Ihr Kind eine Einlagen- oder Orthesenversorgung benötigt oder nicht. Je nach Gangbild und Grunderkrankung Ihres Kindes sind unterschiedliche Kriterien beim Schuhkauf zu beachten.

Hier erhalten Sie vorab ein paar allgemeine Tipps zum Schukauf für gesunde Kinderfüße.

Auf dieser Seite finden Sie:

Leitungen der Abteilung

Dr. med. Ulrich Hafkemeyer
Dr. med. Ulrich Hafkemeyer
Chefarzt
Facharzt für Orthopädie, Kinderorthopädie, Physio- und Bobath-Therapeut
Dr. med. Melanie Horter
Dr. med. Melanie Horter
Oberärztin / stellv. Leitung Neuroorthopädie
Fachärztin für Orthopädie und Unfallchirurgie, Kinderorthopädie, Sportmedizin
Dr. med. Sebastian Wentzek
Oberarzt
Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologie, Physiotherapeut

Weiteres Team

  • Christoph Beckstedde, Ergotherapeut (Hilfsmittelberatung)
  • Dr. rer. medic. Kerstin Bosch, Dipl. Sportlehrerin (Ganganalyse)
  • Matthias Horter, Arzt
    Pia Reick, Physio- und Bobath-Therapeutin (Hilfsmittelberatung)
  • Marion Rottmann, Physiotherapeutin (B.Sc.), Bobath-Therapeutin (Physiotherapie)
  • Beate Schulze Havixbeck, Physio- und Bobath-Therapeutin (Physiotherapie)
  • Kerstin Tiemeyer, Dipl. Ing. (FH) (Ganganalyse)
  • Dr. Ursula Veltmann, Fachärztin für Orthopädie, MSc Neuroorthopädie
  • Dr. rer. nat. Juliane Wühr, Dipl. Physikerin (Ganganalyse)

Informationplus

Der zeitliche Aufwand richtet sich nach der Schwere der Erkrankung. Je nach Behandlungsart kann ein Termin bis zu 60 Min. dauern.

  • Ärztliche Befunde, falls bereits Untersuchungen erfolgt sind
  • vorhandene Röntgenbilder / MRT-Aufnahmen
  • Befundberichte von bereits durchgeführten Therapien und Fördermaßnahmen (z. B. Physiotherapie, Ergotherapie)
  • vorhandene Hilfsmittel (Einlagen, Schuhversorgung, Orthesen, Gehhilfen, Walker, Rollstuhl)
  • bei Gehfähigkeit: die Bewegungsanalyse erfolgt meistens in Unterwäsche oder in enganliegender Hose/Leggins (Beinfreiheit)
  • Überweisungsschein für das SPZ
  • Versicherungskarte des Kindes

Südring 41
48653 Coesfeld

Telefon: 02541 89-0
Fax: 02541 89-13509

Vollenstraße 10
48249 Dülmen

Telefon: 02594 92-00
Fax: 02594 92-23580

Hagenstraße 35
48301 Nottuln

Telefon: 02502 220-0
Fax: 02502 220-36200

Akute Notfälle
Notruf-Nr. 112

Zentraler häuslicher Notfalldienst
Tel. -Nr. 116 117
Notfalldienst Coesfeld
Notfalldienst Dülmen

Standort Coesfeld
Tel. -Nr. 02541 89-0
Südring 41, 48653 Coesfeld

Durchwahl Standort Dülmen
Tel. -Nr. 02594 92-00
Vollenstraße 10, 48249 Dülmen

Durchwahl Standort Nottuln
Tel. -Nr. 02502 220-0
Hagenstraße 35, 48301

Station Leitung Telefon
DE/IMC Leiter: Hans-Jürgen Konert, stellv. Leiterin: Isabelle Löchtefeld 02502 220-36071
D1 Leiter: Christian Schlüter, stellv. Leiter: Matthias Frankemöller 02502 220-36171
D2 Leiterin: Tanja Gerding, stellv. Leiterin: Elisabeth Reuter 02502 220-36150
Endoskopie Team: Claudia Bresgen
Tagesklinik Leiterin: Monika Ruthmann 02502 220-36013
Station Leitung Telefon
A1 Leiterin: Marianne Schenk, Team: Irina Kraus 02594 92-21139
A2 Leiterin: Marianne Schenk, Team: Thomas Hülsmann 02594 92-21238
BE2 Leiterin: Marianne Schenk, Team: Gaby Saalmann 02594 92-23052
A3 Leiterin: Tobias Scholz, stellv. Leiterin: Tanja Uhlenbrock 02594 92-21338
A4 Leiterin: Stephanie Kreider, stellv. Leiterin: Sandy Komorowski 02594 92-21438
DE1 Leiterin: Maria Beine 02594 92-23023
DE2 Leiterin: Sabina Berdys, stellv. Leiterin: Meike Willeczelek 02594 92-21001
D1 Leiterin: Michaela Knüvener, stellv. Leiterin: Diana Wortmann 02594 92-21630
AE und ZNA Leiter: Stefan Pieper, Team: Claudia Kosmeier (AE), Laura Steckel (ZNA) 02594 92-21017
Endoskopie Leiter: Günther Winkler
Kard. Funktion Leiterin: Evelyn Schumacher
StationLeitungTelefon
A2Leiterin: Gisela Scheunemann, Team: Sandra Höing02541 89-11231
A3Leiterin: Gisela Scheunemann, Team: Marie-Theres Büsken02541 89-11331
BELeiter: Stefan Ubbenhorst, Team: Kerstin Kemna, Petra Reimann02541 89-11065
B1Leiterin: Nicole Thier, stellv. Leitung:  Mareike Sundrum02541 89-11165
C2Leiterin: Simone Kerkeling, stellv. Leiterin: Christine Volmer02541 89-11295
B2Leiterin: Bianca Nißler, stellv. Leiterin: Heidi Kerkeling02541 89-11265
CELeiterin: Simone Kerkeling, stellv. Leiterin: Christine Volmer02541 89-11095
C1Leiter: Boris Franke, stellv. Leiterin: Carola Langener02541 89-11195
D1 Leiter: Christoph Pototzki02541 89-12191
D2/NeugeboreneLeiterin: Rita Brinkert, Team: Marianne Urban, Corinna Müther02541 89-12244
D2/2Leiterin: Gisela Scheunemann, Team: Katharina Leusing, Daniela Hölker02541 89-12244
D3Leiterin: Lena Schmeddes, stellv. Leiter: Lukas Kösters02541 89-12322
D4Leiterin: Melanie Schepers, Team: Andrea Lauterbach02541 89-12422
KinderambulanzTeam: Gaby Egemann02541 89-11312
AnästhesieLeiter: Manfred Sietmann, stellv. Leiter: Benjamin Held02541 89-12101
OPstellv. Leiter: Christoph Böing-Messing 
AmbulanzklinikTeam: Susanne Altenknecht02541 89-12193
ZSVATeam: Dirk Geertsma02541 89-12105
EndoskopieTeam: Gisela Maas02541 89-12031
Kard. DiagnostikLeiterin: Evelyn Schumacher, stellv. Leiterin: Rita Homann02541 89-11106
Chir. AmbulanzTeam: Martin Große Daldrup02541 89-12010
LichtrufTeam: Rita Thies 
HauptnachtwachenTeam: Brigitte Sieverding