In den Christophorus Kliniken wird Sicherheit vor Corona-Viren groß geschrieben!

  • >98% der Mitarbeitenden sind vollständig geimpft
  • Zusätzlich erfolgen prophylaktische Testung der Mitarbeitenden in eigenen Teststellen
  • Alle Patienten werden bei Aufnahme und weiterhin auch im Verlauf prophylaktisch getestet

Informationen und Handlungsempfehlungen
(Stand 24. August 2022)

Der Schutz unserer Patienten, ihrer Familien und unseren Mitarbeitenden hat für uns höchste Priorität. Aus dem Grund sind einige Regelungen zur Eindämmung des Corona-Virus unabdingbar.

 

Regelungen

In den Christophorus Kliniken Coesfeld, Dülmen, Nottuln gilt für Besucher und Begleitpersonen ab dem 14.01. 2022 die Pflicht zum Tragen einer FFP-2-Maske. So werden sie selbst, aber auch die Patienten und unsere Mitarbeiter geschützt.

Die Pflicht gilt in allen unseren Einrichtungen. Die Maske soll bereits vor Eintreten in die Kliniken angelegt werden.

Ab dem 1. Juni gilt für Besuche 1G.

Besucher:innen müssen nur noch getestet sein. 

Sie zeigen ihren Besuchsausweis vor und führen den Nachweis über einen negativen Test mit: entweder einen aktuellen offiziellen Corona-Schnelltest (Antigen-Test) oder einen aktuellen PCR-Test. Dieser Test kann in zertifizierten öffentlichen Teststellen, in Apotheken und bei Hausärzten erfolgen. Eine Übersicht der zahleichen öffentlichen Teststellen im Kreis Coesfeld finden Sie hier.

In Coesfeld wird der Besuchsausweis an der Pforte bei der Aufnahme ausgegeben. War der Patient nicht in der Aufnahme, stellt die Station den Besuchsausweis aus. Der Besucher zeigt ihn und den Nachweis über einen aktuellen negativen Schnelltest (Antigen-Test) oder einem aktuellen negativen PCR-Test am Eingang und kann passieren.

In Dülmen wird der Besucherausweis an der Pforte bei der Aufnahme ausgegeben. War der Patient nicht in der Aufnahme, stellt die Station den Besuchsausweis aus. Der Besucher zeigt ihn und den Nachweis über einen  aktuellen negativen Schnelltest (Antigen-Test) oder einen aktuellen negativen PCR-Test vor und kann passieren.

In Nottuln wendet sich der Besucher mit einem aktuellen negativen Schnelltest (Antigen-Test) oder einen aktuellen negativen PCR-Test an die Pforte. Der Besucherausweis kann an der Pforte bei der Aufnahme ausgegeben werden. Auf der Station zeigt er dann die Kopie des negativen Tests und den Besucherausweis beim Eintreten vor.

Für Patientinnen und Patienten gilt bei Eintritt ins Krankenhaus weiterhin die 3G-Regel. 

Bei elektiven (geplanten) Aufnahmen ist vorab ein PCR-Test notwendig. 

Christophorus Kliniken (alle Standorte):
  • Sind die/der Patient:in bzw. der Besucher alt oder hilfebedürftig, dürfen Sie von einer Person z. B. zur Aufnahme bzw. zum Besuch begleitet werden.
  • Besuche sind möglich: 2 Personen können 1 Patienten täglich für jeweils 1 Stunde zwischen 14:00 und 18:00 Uhr besuchen.

  • Der Besuchsausweis ist nicht personalisiert, darf also weitergegeben werden. Der Besucher muss den Nachweis eines aktuellen negativen Schnelltests (Antigen-Test, PCR-Test) mit sich führen.

  • Maximal 1 Kind ab 6 Jahren ist als zusätzlicher Besuch gestattet. Es zählt nicht als zusätzliche Besuchsperson, benötigt aber auch einen aktuellen negativen Schnelltest, aktuellen PCR-Test alt.

  • Ausnahmen sind nach vorheriger Absprache mit der Station für bestimmte Besuchsgruppen möglich. Das gilt für Angehörige von schwersterkrankten Patienten bzw. für palliative Patienten.

    Diese Angehörigen erhalten in diesem Fall einen roten Besucherausweis, der von der Aufnahme-Pflegefachkraft, dem Arzt oder der Station ausgestellt werden. Dazu muss der Nachweis über einen negativen Test vorliegen. Informationen dazu finden Sie oben im Text.

  • Informationen zu Wöchnerinnen und zu Begleitpersonen während der Entbindung finden Sie hier.
  • Am Standort Coesfeld: Sind Sie Patient:in einer der Praxen niedergelassener Ärzt:innen in den Klinikgebäuden, dürfen Sie das Haus betreten, wenn Sie einen Termin haben. Wenden Sie sich zuvor bitte an das Sekretariat der Praxis.
 

Bitte beachten Sie:

Die Häuser können aus Sicherheitsgründen ausschließlich über den Haupteingang betreten werden. Dort findet nach Begrüßung durch unsere Mitarbeiter ein Kurz-Screening statt.
 
Geplante Operationen und Untersuchungen

Wir stehen an allen Standorten, trotz der Covid-19-Patienten, in vollem Umfang für die allgemeine Versorgung bereit – uneingeschränkt, mit allen Fachabteilungen.

Viele Bürger suchen seit der Corona-Pandemie zu spät Krankenhäuser auf, weil sie Sorge vor einer Ansteckung haben. „Dies ist unbegründet“, so Dr. Jan Deitmer. „Wir haben eigene Bereiche für Covid-19-Patienten ausgewiesen und diese besonders geschützt. Die Behandlungen in allen Fachabteilungen können davon unbeeinträchtigt stattfinden. Scheuen Sie nicht, uns bei Beschwerden aufzusuchen.

Vorgehen im Falle von Unwohlsein

Betroffene, die sich unwohl fühlen, wenden sich zunächst telefonisch an den Hausarzt bzw. die Patienten-Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung (Tel. 116 117), die rund um die Uhr erreichbar ist. Im Krankenhaus werden nur Patienten behandelt, die vom Hausarzt/Notdienst aufgrund einer besonders schweren Erkrankung stationär eingewiesen wurden.

Bei der Telefon-Hotline des Gesundheitsamtes unter Tel. 02541 18-5380 können Sie montags bis donnerstags von 9:00 bis 16:00 Uhr sowie freitags von 9:00 bis 14:00 Uhr Fragen zum persönlichen Ansteckungsrisiko sowie organisatorische Fragen rund um das Corona-Virus klären.

Veranstaltungen

Um die Gesundheit unserer Patienten, Besucher und Mitarbeitenden zu schützen, sagen wir aufgrund der aktuellen Situation im Zusammenhang mit SARS-CoV-2-Infektionen Veranstaltungen in Präsenz bis auf Weiteres zunächst ab. 

WEITERREICHENDE INFORMATIONEN ZUM CORONA-VIRUS:

Was soll ich tun, wenn ich keine grippeähnlichen Symptome habe, mir aber dennoch Sorgen mache?

Nicht jeder Patient mit Erkältungssymptomen ist gleichzeitig auch ein potentieller Träger des neuartigen Corona-Virus. Wenn Sie sich trotzdem Sorgen machen, dass Sie sich eventuell angesteckt haben könnten, sollten Sie sich zunächst auf den Webseiten des Robert-Koch-Instituts, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung oder des NRW-Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales informieren. Bitte schauen Sie regelmäßig auf diese Seiten, hier erhalten Sie die jeweils aktuellsten Informationen!

Robert-Koch-Institut

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen

Was soll ich tun, wenn ich grippeähnliche Symptome habe?

Wenn Sie sich in den letzten Tagen in einem der laut Robert-Koch-Institut deklarierten Risikogebiete aufgehalten haben oder aber in dieser Zeit Kontakt mit einer anderen infizierten Person hatten, sollten Sie in jedem Fall Ihre Ärztin oder Ihren Arzt anrufen und das weitere Vorgehen zunächst telefonisch besprechen. Der Hausarzt wird Sie über den weiteren Ablauf informieren und auch darüber, wie Sie weiterhin medizinisch versorgt werden.

Auf der Website des Robert-Koch-Instituts werden auch Handlungsempfehlungen im Sinne einer erweiterten Hygiene zum Schutz vor dem Virus gegeben. Sollten dann noch weitere Fragen offen sein, gibt es eine Hotline beim Nordrhein westfälischen Landesamt für Gesundheit unter: Tel.: 0211 – 8554774 (Bürgertelefon Corona-Virus am Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales, 08:00 bis 18:00 Uhr täglich)

Kann ich mich in den Christophorus-Kliniken auf das Corona-Virus testen lassen?

Bei Unwohlsein oder Sorge ist der Hausarzt oder der Hausärztliche Notdienst Ihr erster Ansprechpartner. Bitte melden Sie sich dort telefonisch. Im Krankenhaus werden nur Patienten behandelt, die vom Hausarzt/Notdienst aufgrund einer besonders schweren Erkrankung stationär eingewiesen wurden. Auch ein Test erfolgt nur auf ärztliche Empfehlung.

Sind die Christophorus-Kliniken auf die Tests und die Versorgung von Corona-Infizierten vorbereitet?

Das Labor der Christophorus-Kliniken kann bei stationär aufgenommenen Patienten den Test durchführen und innerhalb von wenigen Stunden sagen, ob es sich um eine tatsächliche Corona-Infektion handelt. Ebenso sind die Kliniken darauf vorbereitet, schwer erkrankte Patienten, bei denen eine Corona-Virusinfektion nachgewiesen ist, stationär aufzunehmen, bestmöglich zu versorgen und isoliert zu halten.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe!

Südring 41
48653 Coesfeld

Telefon: 02541 89-0
Fax: 02541 89-13509

Vollenstraße 10
48249 Dülmen

Telefon: 02594 92-00
Fax: 02594 92-23580

Hagenstraße 35
48301 Nottuln

Telefon: 02502 220-0
Fax: 02502 220-36200

Akute Notfälle
Notruf-Nr. 112

Zentraler häuslicher Notfalldienst
Tel. -Nr. 116 117
Notfalldienst Coesfeld
Notfalldienst Dülmen

Standort Coesfeld
Tel. -Nr. 02541 89-0
Südring 41, 48653 Coesfeld

Durchwahl Standort Dülmen
Tel. -Nr. 02594 92-00
Vollenstraße 10, 48249 Dülmen

Durchwahl Standort Nottuln
Tel. -Nr. 02502 220-0
Hagenstraße 35, 48301

StationLeitungTelefon
DE/IMCLeiter: Hans-Jürgen Konert, Teamleitung: Katharina Hommel, Nadine Puhe02502 220-36071
D1Leiter: Christian Schlüter, stellv. Leiter: Matthias Frankemöller02502 220-36171
D2Leiterin: Isabell Löchtefeld, stellv. Leiterin: Margret Hageböck02502 220-36150
EndoskopieLeiterin: Claudia Bresgen 
TagesklinikLeiterin: Monika Ruthmann02502 220-36013
StationLeitungTelefon
A1Leiterin: Marianne Schenk, Team: Irina Kraus02594 92-21139
A2Leiterin: Marianne Schenk, Team: Thomas Hülsmann02594 92-21238
BE2Leiterin: Marianne Schenk, Team: Gaby Saalmann02594 92-23052
A3Leiter: Tobias Scholz, stellv. Leiterin: Tanja Uhlenbrock02594 92-21338
A4Leiterin: Stephanie Kreider, stellv. Leiterin: Sandy Komorowski02594 92-21438
DE1Leiterin: Maria Beine02594 92-23023
DE2Leiterin: Sabina Berdys, stellv. Leiterin: Meike Willeczelek02594 92-21001
D1Leiterin: Michaela Knüvener, stellv. Leiterin: Diana Wortmann02594 92-21630
AE und ZNALeiter: Stefan Pieper, Team: Claudia Kosmeier (AE), Sabine Yogurtcu (ZNA)02594 92-21017
EndoskopieLeiter: Günther Winkler 
Kard. FunktionLeiterin: Evelyn Schumacher 
   
StationLeitungTelefon
A2Leiterin: Sandra Höing, Team: Lisa Elbers02541 89-11231
A3Leiterin: Sandra Höing, Team: Marie-Theres Büsken02541 89-11331
BELeiterin: Kerstin Kemna, Team: Johann Steggemann, Christiane Treus02541 89-11065
B1Leiterin: Nicole Thier, stellv. Leitung:  Mareike Schücker02541 89-11165
C2Leiterin: Simone Kerkeling, stellv. Leiter:in: Christine Volmer, Julian Reers02541 89-11295
B2Leiterin: Bianca Nißler, stellv. Leiterin: Heidi Kerkeling02541 89-11265
CELeiterin: Simone Kerkeling, stellv. Leiter:in: Christine Volmer, Julian Reers02541 89-11295
C1Leiter: Boris Franke, stellv. Leiterin: Carola Langener02541 89-11195
D1 Leiter: Christoph Pototzki, Team: Isabell Jahnel, Melanie Richter02541 89-12191
D2/NeugeboreneLeiterin: Rita Brinkert, Team: Marianne Urban, Corinna Müther02541 89-12244
D2/2Leiterin: Katharina Leusing, Daniela Hölker02541 89-12244
D3Leiterin: Lena Schmeddes, stellv. Leiter: Lukas Kösters02541 89-12322
B3/B4Leiter: Malte Höing, Team: Andrea Lauterbach, Daniel Laukamp02541 89-12422
KinderambulanzTeam: Natalie Demes02541 89-11312
AnästhesieLeiter: Manfred Sietmann, stellv. Leiter: Benjamin Held02541 89-12101
OPLeitung: Christoph Böing-Messing, stellv. Leiterin: Lina Lörwink 
AmbulanzklinikTeam: Susanne Altenknecht02541 89-12193
ZSVATeam: Dirk Geertsma02541 89-12105
EndoskopieTeam: Gisela Maas02541 89-12031
Kard. DiagnostikLeiterin: Evelyn Schumacher, stellv. Leiterin: Rita Homann02541 89-11106
Chir. AmbulanzTeam: Martin Große Daldrup, Vertretung: Thorsten Sundorf02541 89-12010
LichtrufTeam: Rita Thies, Vertretung: Andrea Pechacek 
HauptnachtwachenTeam: Brigitte Sieverding